Reiseberichte 2005 Rumänien Sinaia Busteni Fogarascher Straße
Bukarest Links Impressum Gästebuch

Rumänien 2005

Bukarest - eine Stadt im Aufbruch

Bukarest ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Rumäniens und wird auch das Paris des Ostens genannt. Diese Bezeichnung rührt von der Vielzahl an Gründerzeitbauten, welche in der Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie im neobarockem Stil errichtet wurden. Man erlebt ein buntes Stielgemisch von alten und neuen Bauten, breite Alleen, riesige 4-spurige Kreisverkehre und es gibt auch einen Triumphbogen, wie in Paris. Die folgenden Bilder sollen die Stadt und ihre Architektur kurz vorstellen.

Imposantes Gründerzeitgebäude

Verzierter Bau des Hotels Continental

Das Odeon-Theater, davor ein Denkmal für Mustafa Kemal Atatürk

Das Gebäude der rumänischen Commerzbank

Der Palast des Parlamentes ist das größte Gebäude Europas, das zweitgrößte der Welt nach dem Pentagon. Es wurde 1984-1989 von bis zu 20000 Arbeiter und 700 Architekten errichtet. Es beinhaltet 3107 Räume, 50 Aufzüge, Galerien und prächtige Treppenhäuser. Der größte Saal ist 16m hoch und 2200 qm groß. Man schätzt die gesamten Baukosten auf 3,3 Mrd. Dollar.

Der Parlamentspalast

Der Palast des Volkes, heute Parlamentspalast

Die Portalgebäude an der Allee des Volkes aus der Ceauşescu-Zeit: Klimaanlagen wurden nachträglich eingebaut

Wasserspiele auf der Allee des Volkes

Das Athenäum wurde 1888 nach Plänen des Architekten Albert Galleron gebaut. Es zählt zu den imposantesten Konzerthäusern von Bukarest. Hinter dem großen Dreiecksgiebel erhebt sich der kuppelgedeckte Rundbau, welcher den Konzertsaal beherbergt. In der Vorhalle sind die Bilder rumänischer Fürsten und Dichter zu bewundern. Das Gebäude ist Sitz der Staatsphilharmonie George Enescu.

Das Athenäum ist Sitz der Staatsphilharmonie George Enescu

Eine besondere Sehenswürdigkeit Bukarests ist das am Ufer des Herastrau-Sees gelegene Dorfmuseum. Das Freilichtmuseum vereint Bauernhöfe aus allen Teilen des Landes. Bei einem Rundgang durch die parkähnliche Landschaft kann man Bauernhäuser aus allen Teilen des Landes besichtigen, Künstlern bei der Arbeit zusehen und natürlich Kunstgegenstände, Keramik und verzierte traditionelle Kleidung erwerben.

Bauernhaus aus Siebenbürgern

Im Donaudelta und dem heißen Süden baute man die Häuser zum Teil unter die Oberfläche, um die Temperaturen im Sommer erträglich zu halten

Blick in die Küche im unterirdischen Teil des Hauses

Links zur Seite:

Bukarest bei Wikipedia und auf den Seiten von Rumänien-Tourismus

Kochmessers Bukarest-Seite

Karte von Rumänien

 

JGL 01.12.2006