Reiseberichte 2006 Stubaital Zuckerhütl Stubaier Wildspitze
Elferklettersteig Links Impressum Gästebuch

Stubaital 2006

Gletscher, Felsen, Klettersteige

Der Sommerurlaub 2006 hatte viele Gesichter. Neben ausdauernden Gipfelanstiegen, wie zum Beispiel zur Serles, gab es rassige Klettersteige und kombinierte Eis- und Felstouren. Ein Höhepunkt für die Kinder ist die Hüttentour, die wir im Anschluss durchführen. Die besten Sachen möchte ich hier kurz vorstellen.

1. Das Zuckerhütl, ital. Pan di Zùcchero 3507m

Das Zuckerhütl ist mit 3507m der höchste Gipfel der Stubaier Alpen. Durch eine neue Gondelbahn der Gletscherbahngesellschaft ist es jetzt möglich, bis auf 3200m hinauf zu fahren und nur durch eine lange Querung (mit einigen Auf und Ab) zum Gipfel zu gelangen. Die früher üblichen langen Anstiege sind nicht mehr notwendig.

Das Zuckerhütl 3507m

Der Aufstieg zum Zuckerhütl, 3507m, verläuft an der (linken) Ostseite des Gipfels

2. Die Stubaier Wildspitze 3341m, einer der schwierigsten Gipfel für Bergwanderer

Hoch über dem Gletscherskigebiet thront die Stubaier Wildspitze, mit 3323m zwar nicht die höchste, wohl aber eine der schwersten für "Normalbergsteiger" zu begehenden Gipfel. Die Besteigung erfordert absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und stabiles Wetter.

Die Stubaier Wildspitze, 3341m war unser Ziel

Der Weg auf die Stubaier Wildspitze, 3323m, passiert einen scharfen Grat und schwenkt in die steile Südwand

3. Der Klettersteig durch die Elfernordwand auf den westlichen Elferturm, 2480m

Ein anspruchsvoller Klettersteig führt durch die Nordwand auf einen der Elfertürme hoch über Neustift. Auch hier ist Schwindelfreiheit gefragt, daneben Armkraft und Ausdauer, denn viele Stellen sind nur damit zu meistern.

Der Klettersteig durch die Elfernordwand auf den westlichen Elferturm, 2480m

Der letzte Abschnitt des Nordwandklettersteiges auf den Elferturm

Infos zum Stubaital und zu den Stubaier Alpen gibt es hier.

JGL 03.12.2006