Reiseberichte 2006 Stubaital Zuckerhütl Stubaier Wildspitze
Elferklettersteig Links Impressum Gästebuch

Stubaital 2006

Klettersteig durch die Elfernordwand auf den westlichen Elferturm, 2480m

Der Klettersteig durch die Nordwand ist ein rassiger Steig durch eine schattige, senkrechte Schlucht. Er wird mit 5h Gehzeit und Schwierigkeit C angegeben. Eine Besonderheit ist das Gestein der Elfer: Kalkstein in mitten von Urgestein, eine nahezu einmalige Sache in den Alpen.
Mit der Elferspitze beginnt ein Bergkamm, der im Habicht (3277 m) eine Höhepunkt erreicht und im weiteren Verlauf bis zum Feuerstein (3257 m) und dem Hauptkamm der Stubaier Alpen führt. Eine Panoramakarte mit dem Wegverlauf findet man auf den Seiten von www.elfer.at.
Zunächst benutzt man einen Sessellift um an Höhe zu gewinnen. Vom Bergrestaurant Agrar, 1812 m, steigt man weiter bis zur Elferhütte (2080m) in einer hervorragenden Aussichtslage. Der weitere Weg führt über den ausgesetzten Gamssteig am Fuß der sich aufbauenden Felsen zum Einstieg. Hier wird die Ausrüstung (Kombigurt, Klettersteigset und Helm) angelegt.

 

Die Elferhütte, 2080m, in herrlicher Panoramalage. Im Hintergrund die Nordkette bei Innsbruck.

Auf geht´s zur Nordwandroute

Der Gamssteig führt unterhalb der Elferspitzen vorbei, nur für Schwindelfreie

Schon der Einstieg führt steil nach oben

Gleich zum Anfang geht es steil auf einen Absatz, danach flacher, aber auf einem ausgesetztem Pfad zum eigentlichen Wandfuß. Hoch obern in der Wand sieht man schon die vorausgehenden Aspiranten wie Ameisen am Fels hängen. Scheinbar unmöglich scheint der Durchstieg durch die 400m hohe, aber griffige Wand. Wir steigen ein und gewinnen schnell an Höhe. Etwa in der Wandmitte gibt es eine kurze Wegteilung. Eine Variante führt über eine schmale Spalte, eine andere auf dem Spaltenfuß entlang. Wir entscheiden uns für den Weg oben drüber, denn mit meinem Rucksack passe ich nicht unten durch. Im letzten Stück wird es noch mal steil und wir müssen mit allen Kräften kämpfen. Nach dem oberen Ausstieg aus der Wand folgt leichtes Gehgelände. Wir befinden uns jetzt auf einer Terrasse aus der die Elfertürme in die Höhe ragen.

 

400m führt der Steig durch die Wand

Papa bitte umhängen !

Der letzte Abschnitt auf den Nordwandturm

Auf den westlichen Elferturm, 2480m, führt die Fortsetzung des Steiges. Sie führt durch eine senkrechte Wand 30m in die Höhe zum Gipfel. Dort oben sind keine Wanderer zu treffen, denn dieser Wegabschnitt muss zurückgeklettert werden. Die Verbindung zum Normalweg über die Elferspitzen beinhaltet noch eine Überraschung: Den Abstieg über eine tiefe Felsspalte, der einigen Mut erfordert, das die Tritte nicht ganz einfach zu finden sind. Nach weiteren 15 min sind wir auf dem Wanderweg und können in einer lieblichen Landschaft rasten. Zwischen großen Felsbrocken kann man gemütlich auf einer weichen Wiese liegen und die Sonnen genießen.
Oder noch den Nordwandturm, 2505m, besteigen. Dazu ist keine Klettersteigausrüstung erforderlich. Dafür ist auf dem Fels ziemlich eng, man setzt sich direkt neben das Gipfelkreuz. Vor uns breitet sich ein umfassender Tiefblick über das Stubaital aus. Zeit zum Ausruhen und Genießen.
 

Beim Abstieg erkennt man deutlich Elferspitze (mit Gipfelkreuz) und Nordwandturm

Die Elfer von Neustift aus

Der Abstieg ist harmlos, aber ziemlich lang. Immer wieder kann man zurückblicken und erkennt, wie "unser" Gipfel immer kleiner wird. Unten im Tal angekommen erscheinen die Elferspitzen ganz unscheinbar und doch sind sie ein großes Abenteuer.

Der Klettersteig bei Via-ferrata.de

und bei Klettersteige.com

Bei tiscover mit aussichtsreichen Bildern.

 

JGL 08.12.2006