Reiseberichte 1994 USA Redwood, Olympic Yellowstone, Arches Monument Valley
Bryce Canyon, Zion San Francisco Links Impressum Gästebuch

Amerika 1994

2.Teil: Von Seattle über den Yellowstone und Grand Teton zum Arches

 Um vom Olympic zum Yellowstone zu kommen, war ein voller Fahrtag notwendig. Wenn das für einen Autofahrer eine Horrorvorstellung wäre, so ist es bei einem großen Wohnmobil mit zwei Fahrern fast ein Vergnügen. Wir konnten uns ablösen. Durch die Automatik und den Tempomat beschränkt sich das Fahren auf das Lenken, man hört gemütliche Countrymusik aus dem Radio, während die Mädels einen kleinen Imbiss in der Küche zaubern. Wenn man hinten sitzt, läßt man die Landschaft an sich vorüber ziehen, studiert den Reiseführer oder schläft eine Runde. Im Wohnmobil ist das alles möglich. So überstanden wir diesen Tag ohne Probleme, es ging über Portland, durch Seattle, Spokane und Butte. Faszinierend war die Fahrt durch eine menschenleere Steppe und in Idaho fuhren wir in ein großes Tal, welches sich in großen Bögen 40 km hinzog, ohne das wir eine größere Ortschaft passierten.

Im Yellowstone kann man Vulkanismus aus nächster Nahe erleben

Eine Schwefeldampfterrasse im Yellowstone NP

Der Grand Teton NP mit dem Jackson Lake

Der Grand Teton NP mit dem Jackson Lake

Hier trafen wir einen Braunbären aus ca. 200m Entfernung in freier Wildbahn

Hier trafen wir einen Braunbären aus ca. 200m Entfernung in freier Wildbahn

Auch diese Tierart- das Jackalope- soll nicht ganz ungefährlich sein

Auch diese Tierart- das Jackalope- soll nicht ganz ungefährlich sein

Der berümte Delicate Arch im Arches NP

Der berühmte Delicate Arch im Arches NP

Wind und Wetter schufen diese gewaltigen Bögen

Wind und Wetter schufen diese gewaltigen Bögen

Solche Sandsteinbögen findet man nur hier

Solche Sandsteinbögen findet man nur hier

Unsere Route auf einer Übersichtskarte klein (56 kb) und detailiert (304kb)

Für weitere Informationen gibt es eine Übersicht aller Nationalparks der USA bei Wikipedia oder bei der Nationalparkverwaltung der USA

Weiter zu Teil 3

JGL 01.12.2006