Reiseberichte 2006 Emirate Abu Dhabi Dubai Sharjah
Dibba Khor Fakkan Fujairah Al Ain Jebbel Hafeet
Entdeckungen Karte Links Impressum Gästebuch

Die Oase Al Ain

Eine moderne Oase mit üppigen Gärten, vielen Parks und Grünanlagen. Sie ist durchzogenen von Blumenbepflanzten, vierspurigen Straßen und zeigt sich als weitläufige Stadt mit großen Palmenhainen und Dattelplantagen.

In der Oase

Jede Stadt hat eigene Unikate als Blickfang aufgestellt. Eine überdimensionierte Uhr ziert diesen Platz.

Stadtschmückende Elemente in Al Ain

Einen Besuch wert ist der Kamelmarkt von Al Ain, der täglich von 7 bis 12 Uhr abgehalten wird. Hier zählt das Kamel vor allem als Nutztier, die Preise schwanken sehr nach Alter und Zustand der Tiere. Geschäftstüchtige Kamelbesitzer leiten ankommende Touristen gern in ihr Gehege und bieten an, Fotos vom Tier und dem Touristen zu machen, natürlich gegen ein unverschämt hohes Trinkgeld. Hier sollte man die Ruhe bewahren und die Höhe entsprechend der Leistung bemessen, man ist zu keiner Zahlung verpflichtet.

 

Mutter und Kalb auf dem Kamelmarkt von Al Ain

Das Verladen der störrischen Tiere kann sehr aufwendig werden. Dieses Kamel setzte sich nach den erfolglosen Versuchen, es an Bord zu ziehen einfach hin und konnte nur mit untergelegten Stricken von 6 kräftigen Männern auf die Ladefläche gezogen werden.

Ein Emirati und sein neuer Besitz

Traditionelle Händler schmücken ihre Kamele um sie vor dem bösen Blick zu schützen. Er soll Unglück über das Tier bringen und seinen Wert mindern. Durch den Schmuck werden die bösen Blicke abgelenkt und können das Tier nicht treffen.

Geschmückte Kamele sind gegen den bösen Blick gewappnet

Typisch für die Emirate sind große grüne Parkanlagen für Familien, in denen es gelegentlich auch einige Attraktionen gibt. Der Hili Archaeological Park beherbergt Siedlungsreste und Gräber aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. Die Reste eines der größten erhaltenen oberirdischen Rundgräber, dem Great Hili Tomb, kann man hier besichtigen. Es wurde Ende der 1960er Jahre von einem dänischen Archäologenteam entdeckt.

Das Portal der Parkes, von 16 - 23 Uhr nur für Familien geöffnet

Emiratische Familien erholen sich im Park

Seltene Vögel kann man hier beobachten

Das Great Hili Tomb, das oberirdische Rundgrab

Viele Veranstalter bieten Das Erlebnis Wüste als geführte Halbtagestour an. Dabei ist meist eine halsbrecherische Fahrt über Sanddünen, das Reiten auf Kamelen, Dünenskiing, Squadfahren querfeldein, ein üppiges Abendessen mit musikalischer und bauchtänzerischer Umrahmung.

Ali paßt gut auf und freut sich über ein Bakschisch

Der Sonnenuntergang ist ein besonderes Erlebnis

 

20km neben Al Ain ragen schroffen Felsen aus der Wüste, der Jebbel Hafeet (1350m) läßt sich mit dem Auto besteigen.

JGL 03.11.2006